Schlosskinder

Köthen - ehemalige Residenzstadt - bietet eine Fülle von Angeboten unterschiedlichster Themenbereiche. Der Museumsbesuch im Schloss wird für die Kinder ein Erlebnis. Es gibt vier Museen bzw. Sammlungen, den Marstall und verschlungene Wege im Schlossgarten. Das breit gefächerte Angebot des museumspädagogischen Programms lässt Kreativität, Neugier, Wissen und Fantasie nicht nur Raum sondern bietet auch vielfältige Anregungen. Alle Inhalte eignen sich unterrichtsbegleitend oder zur Wandertaggestaltung, sind ganztägig buchbar und miteinander zu kombinieren. Bei Bedarf kümmern wir uns auch um Angebote der lokalen Essenanbieter.

Angebote wie die Osterschatzsuche, Mittelalterlicher Spieletag und Gartenträume sowie Feriengestaltung sind saisonal, ganzjährig sind unter anderem eine Schlosssänftenrallye und Themen wie Schloss und Gespenster, Homöopathie, Vogelkunde oder Musik individuell buchbar.   Museumsführung, Rätsel, Ordensverleihung, Basteln, Rollenspiel und Sportolympiaden gehören zu jeder Veranstaltung.

Vogelmemory

Kommt mit in die Welt der Vögel! Bestaunt dabei die nahezu unveränderte Vogelsammlung, Jagd- und Fanggeräte und die Zeichenwerkzeuge des zehnjährigen Johann Friedrich Naumann, der als Erwachsener vor etwa 200 Jahren sein Vogelcabinet im Schloss aufbaute. Ihr könnt die Sammlung des Bauern, Künstlers und Wissenschaftlers an vielen Stationen zur Vogelkunde nacherleben und erkunden. Baut eine Vogeltränke und versucht, den Wassertransport der Flughühner zu imitieren. Der Kernbeißer hackt beispielsweise spielerisch einen Kirschkern an der seitlichen Naht auf. Er übt mit seinem kleinen Schnabel dabei einen Druck von 40 bis 50 kg aus – an dieser Station ist also Kraft von Nöten. Alle Sinne werden gebraucht, handwerkliches Geschick, Gedächtnisleistung, Schnelligkeit und Teamgeist, um die Wettkämpfe zu absolvieren und eine Siegermannschaft zu prämieren. Erprobt das Gedächtnis beim Vogelmemory. Das neue Spielgerät, enworfen von Spielzeuggestalter Alexander Rex, kommt bei den Angeboten der Museumspädagogik im Schloss Köthen zum Einsatz kommen und ist auch dafür gedacht, auf Reisen zu gehen, wenn Museumspädagogin Uta Guse in Kitas oder Schulen kommt. 

Schloss Köthen aus der Vogelperspektive

Köthen ist eng mit dem Komponisten Johann Sebastian Bach verbunden. Von 1717 bis 1723 lebte und arbeitete er bei seinem Dienstherrn, dem musikbegeisterten Fürst Leopold. Das „Schlossgewimmel“ nimmt euch mit auf eine Zeitreise. Erlebt die Schwierigkeiten des damaligen Alltags und seid Teil einer großen Musikerfamilie. Ihr werdet zu Baumeistern, wenn eine Stadtmauer errichtet werden muss. Kisten und Möbel müssen transportiert werden, denn Herr Bach zog mit seiner Familie oft um und sein Hausrat wurde auf Planwagen geladen. Ein Riesenmemory hilft euch bei der Orientierung – alles wird im Wettkampf erprobt. Ihr erlebt viele Stationen und werdet staunen, dass solch ein Ausflug in die Geschichte Spaß machen kann.

Hallescher Turm

Köthen wird erkundet mit vielen kleinen Stadtdetektiven. Der Stadtplan ist euch eine Hilfe, wenn Straßen, Gebäude und Denkmäler gefunden werden müssen. Der Verlauf der alten Stadtmauer lässt dabei Ungeahntes entdecken, das Tageslicht wird genutzt, um nicht vor verschlossenen Stadttoren zu stehen. An verschiedenen Plätzen sind Rätsel zu lösen. Eine Arbeitsmappe begleitet dieses Angebot.

Die Museen im Schloss Köthen werden mobil! Kultur in mobiler Form anzubieten ist im Grunde keine Neuerfindung, aber dank der Förderung der Europäischen Sozialfonds Sachsen-Anhalt kann dieses Projekt nun auch in Mittel-Anhalt und darüber hinaus umgesetzt werden.

Die Museen im Schloss Köthen sind mit seinen umfassenden Sammlungsbeständen aus dem Bereich Archäologie, Geschichte, Naturwissenschaften, Musik und zudem als authentische Wirkungsstätte Johann Sebastian Bachs identitätsstiftend für die gesamte Region.

Die Museumsvermittlung soll aus diesem Grund nicht in den Schlossmauern enden und will nun in die Region vordringen. Ziel des Projektes ist es Kitas, Schulkassen, und integrative Einrichtungen, welche keine Möglichkeiten haben das Schloss in Köthen zu besichtigen, direkt in ihren Gruppenräumen und Klassenzimmern aufzusuchen. Mittels didaktischer Materialien sollen die kulturhistorischen Inhalte der Museen spielerisch und multisensorisch näher gebracht werden.

Für dieses Vorhaben arbeiten MuseumsvermittlerInnen in engem Kontakt mit den zuständigen DesignerInnen. Die Ideen der Kinder und Jugendlichen werden berücksichtigt und auch im Gestaltungsprozess mit einfließen. Über einen Kreativwettbewerb konnten sie ihre Ideen dazu bereits einreichen. Die Ergebnisse sind ab dem 18. Dezember 2021 im Historischen Museum ausgestellt. Das Projekt ist getragen von der Haltung, dass Kultur für alle Kinder und Jugendliche, unabhängig von ihrem Wohnort und ihrer Herkunft, zugänglich sein sollte.

 

Das museumspädagogische Projekt zur Vermittlung von historischen und naturwissenschaftlichen Inhalten in schulischen und außerschulischen Einrichtungen im ländlichen Raum und im Schloß Köthen wird aus dem Operationellen Programm des ESF für Sachsen-Anhalt unterstützt.