Renovierung der Touristinformation

Die Touristinformation und die Museumskasse im Schloss Köthen werden derzeit renoviert und mit neuem Mobiliar ausgestattet. Im Zuge dieser Arbeiten kommt es ab 8. November auch zu Einschränkungen für die Besucher. Ab 8. November findet der Verkauf von Veranstaltungstickets und Eintrittskarten für die Museen auf der Empore der Schlosskapelle statt. Der Zugang zu dieser vorübergehenden Verkaufsstelle erfolgt dienstags bis sonntags über den Eingang der Schlosskapelle. Dieses Provisorium ist bis zum 27. November eingerichtet. Für die Zeit der Renovierungsarbeiten ist der Eintritt in die Museen reduziert und liegt bei 4 € (ermäßigt 2,50 €), da die beiden Ausstellungsräume im Apothekengewölbe währenddessen nicht besucht werden können.

Die Neueinrichtung der Touristinformation und Museumskasse erfordert am 29. und 30. November eine komplette Schließung der Museen. Telefonisch sind die Mitarbeiterinnen am 29. und 30. November nicht zu erreichen. Es wird deshalb darum gebeten, an diesen beiden Tagen telefonische Anfragen unter der Nummer 03496 700990 zu richten. Die Kolleginnen der Touristinformation freuen sich darauf, die Besucher in den renovierten Räumen mit neuem und zeitgemäßem Mobiliar und einem erweiterten Sortiment ab 1. Dezember begrüßen zu dürfen. 

Ermöglicht werden die Renovierung und Neumöblierung durch PMO-Mittel, die zweckgebunden für investive und investitionsfördernde Maßnahmen der öffentlichen Hand eingesetzt werden. Die Firma Hersel Restaurierung aus Haßleben ist mit zwei Mitarbeitern seit Ende Oktober bei der Arbeit und renoviert die beiden Räume im Gewölbe denkmalgerecht. Das Unternehmen aus Thüringen hat große Erfahrung bei der Sanierung historischer Gebäude und war auch an den Arbeiten im Spiegelsaal im Köthener Schloss beteiligt, zudem wirkten die Maler, Stuckateure und Restauratoren bei den Sanierungen an nahezu allen Gebäuden im Wörlitzer Park mit, sie arbeiteten im Schloss Oranienbaum und im Bauhaus Dessau. Derzeit ist Hersel Restaurierung auch bei den umfangreichen Sanierungsarbeiten im Haus der Fürstin in Wörlitz involviert.